Fragen und Antworten rund ums „Ernes“

Stand: Februar 2021

Wie viele Schülerinnen und Schüler hat das Ernestinum?

Aktuell 601 Schüler, davon 30% Mädchen.

Das Ernestinum ist im bayerischen Vergleich ein kleines Gymnasium, auch wenn die anderen Coburger Gymnasien noch kleiner sind.

Wie groß sind die Klassen?

Im aktuellen Schuljahr durchschnittlich 23,4 Schüler*innen groß.

Die größten Klassen sind die 7. Klassen (je 27 Schüler*innen) und die 5. Klassen (je 26 Schüler*innen). Alle anderen Klassen haben höchstens 25 Schüler*innen. Die kleinste Klasse ist die 8b mit 17 Schüler*innen.

Bleiben die Klassen nach der 5. Klasse zusammen?

Ja, im Allgemeinen bis zur Klasse 7, danach werden die Schüler*innen aufgrund der Zweigwahl in der 8. Klasse neu zusammengesetzt.

Eine Garantie können wir hierfür jedoch nicht geben, auch wenn es in den vergangenen Jahren sehr selten der Fall war, dass während der Unterstufe die Klassenzusammensetzung verändert werden musste. Auch das Klassenzimmer lassen wir nach Möglichkeit in der 5. und 6. Klasse unverändert.

Stimmt es, dass man besonders gut in Mathe sein muss, wenn man ans Ernestinum will?

Nein. Der Mathematik-Lehrplan und die Stundenzahlen sind an allen Gymnasien gleich.

Aber: wir haben ganz besonders gute außerunterrichtliche Förderangebote in Mathematik, sowohl für die, die mit dem Fach Schwierigkeiten haben, als auch für die „Cracks“. Das ist der Grund, warum wir seit über 10 Jahren stets Spitzenplätze bei der Schulwertung des Bayerischen Landeswettbewerbs Mathematik einnehmen.

Wie viel Nachmittagsunterricht gibt es?

Im G9 sehr wenig.

Im neunjährigen Gymnasium wurde der Nachmittagsunterricht gegenüber dem G8 deutlich reduziert. In der 5. und 6. Klasse endet der Pflichtunterricht täglich um 13:00 Uhr, in der 7. Klasse finden ein halbes Schuljahr lang zwei Stunden Sportunterricht am Nachmittag statt.

Welche Ausbildungsrichtungen bietet das Ernestinum?

Den naturwissenschaftlich-technologischen Zweig (NTG) und den wirtschaftswissenschaftlichen Zweig (WWG).

Eine Festlegung auf eine der beiden Ausbildungsrichtungen muss allerdings erst Mitte der 7. Klasse getroffen werden.

Was ist denn „MINT-EC“?

MINT-EC ist das nationale Excellence-Netzwerk von Schulen mit Sekundarstufe II und hervorragendem mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Schulprofil.

Ziel ist es, die Leuchtturm-Schulen bei ihrer Entwicklung zu MINT-Talentschmieden mit hochkarätigen Angeboten für Schüler*innen, Lehrkräfte und Schulleitungen zu fördern. Die Mitgliedschaft bei MINT-EC ist ein Gütesiegel, das nach strengen Maßstäben verliehen wird. Dass wir dieses Siegel zu Recht tragen, müssen wir regelmäßig überprüfen lassen. Für unsere Schüler*innen bringt diese Mitgliedschaft handfeste Vorteile: Sie können bei Interesse an spannenden Veranstaltungen wie den MINT-EC-Camps teilnehmen, und am Ende ihrer Schullaufbahn können Sie sich ihr Profil im MINT-Bereich mit dem von Kultusministerium und Arbeitgeberverbänden anerkannten „MINT-EC-Zertifikat“ bescheinigen lassen.

Sind „MINT-EC“ und „MINT-freundliche Schule“ das Gleiche?

Nein, ganz und gar nicht!

Die Ehrung „MINT-freundliche Schule“ der Initiative „MINT-Zukunft schaffen!“ richtet sich an Schulen „in der Breite mit einem bereits erkennbaren, grundlegenden MINT-Schwerpunkt“. Thomas Sattelberger, Vorstand der Initiative „MINT Zukunft schaffen!“, hat zur Abgrenzung vor Jahren das sprachliche Bild geprägt, MINT-freundliche Schule sei Breitensport („Trimm dich-Bewegung“), MINT-EC hingegen sei Spitzensport („Champions League“).

Wie sieht es mit Ganztagsbetreuung aus?

Haben wir seit Jahren – in ganz flexibler Form.

In der offenen Ganztagsschule (OGS) können flexibel zwei, drei oder vier Betreuungsnachmittage gebucht werden (Montag bis Donnerstag, jeweils bis 16 Uhr).

Wie sieht es mit dem Mittagessen aus?

Super – und zwar ohne Vorbestellung!

Unsere Mensa ist täglich ab 7 Uhr geöffnet und bietet ein breites Speisenangebot vom Frühstück bis zum Mittagessen (Montag bis Donnerstag). Das Mittagessen kostet 4 Euro incl. Getränk und Salat oder Nachtisch.

Wo findet der Sportunterricht statt?

Wie alle Coburger Gymnasien haben wir eine eigene Turnhalle, nutzen aber auch externe Sportanlagen (Angerturnhalle, Turnhalle der Pestalozzi-Schule, Freigelände am Anger).

Gibt es häufige Lehrerwechsel?

Nicht mehr als unbedingt nötig!

Die Schulleitung achtet besonders in den Jahrgangsstufen 5 und 6 (und dort besonders im Kernfachbereich) auf Stabilität; manchmal sind aber Lehrerwechsel unvermeidlich (Versetzungen, Schwangerschaften, langfristige Erkrankungen, Zuweisung von Referendaren).

Mein Kind macht gerne Sport. Gibt es besondere Angebote für die Unterstufe?

Viele – und viele attraktive!

Um interessierten und sportbegeisterten Schüler*innen auch über den normalen Sportunterricht hinaus den Zugang zu ausgewählten Sportarten zu ermöglichen, bietet die Fachschaft Sport jedes Schuljahr eine große Vielfalt an Wahlkursen an. Von Ballsportarten über Klettern und Zirkusakrobatik bis zu den Tanzgruppen (für Mädchen): aus unserem breiten Angebot kann jede(r) sein individuelles Sportprofil schneidern.

Welche Wahlunterrichtsangebote gibt es am Ernestinum?

Für (fast) jeden Geschmack!

Besondere Schwerpunkte sind der MINT-Bereich und der Sport, aber natürlich gibt es auch musische Angebote (Chor, Band, Schultheater). Die Wahlunterrichtsangebote werden auch mit Blick auf aktuelle Schülerinteressen erstellt.

Gibt es am Ernestinum Tablet-Klassen?

Wer sein Tablet als „digitales Heft“ nutzen möchte, ist bei uns an der richtigen Adresse: ab der 6. Klasse können Schüler*innen den „Tablet-Führerschein“ erwerben. Hier bekommen sie die notwendigen Tipps und Tricks, damit alles klappt. Wir setzen dabei bewusst auf individuelle Lösungen statt auf Verpflichtung, weil wir die finanzielle Belastung der Eltern im Blick haben und weil nicht jedes Kind auf die gleiche Weise lernt.

Gibt es am Ernestinum eine Forscherklasse?

Zum Forschen brauchen wir keine gesonderte Klasse!

Interessierte Jungforscher*innen sind am Ernestinum bestens aufgehoben. Die Naturwissenschaften fördern wir seit Jahren in ganz besonderer Weise – genauere Informationen hierzu finden Sie unter https://www.ernestinum-coburg.de/schulprofil/mint/. Nicht von ungefähr ist das Ernestinum Mitglied des Netzwerks MINT-EC (siehe oben!). Ab der fünften Klasse haben wir seit langem den Wahlunterricht “Forscherwerkstatt”, der den Einstieg in unsere MINT-Förderung bietet. Die Ergebnisse sprechen für sich, wie man zum Beispiel an den Erfolgen bei “Jugend forscht” sieht. Dafür braucht es keine „Forscherklasse“ – im Gegenteil, wir richten uns bei der Klassenbildung in der 5. Klasse lieber nach bereits gewachsenen Beziehungen und bestehenden Freundschaften.

Ist das Ernestinum eine digitale Schule?

Wenn nicht wir, welche Schule dann?

Seit Jahren befassen wir uns systematisch mit dem Einsatz von Computer und Internet im Unterricht. Diese Erfahrungen konnten wir beim Distanzunterricht in der Corona-Krise voll ausspielen. Seit April 2020 und damit als erste Schule in Stadt und Landkreis Coburg setzten wir konsequent auf „MS Teams“ und konnten unsere Schüler*innen daher in optimaler Weise mit Videokonferenzen und digitalem Unterrichtsmaterial versorgen.

Hat das Ernestinum schnelles Internet?

In jedem Klassenzimmer besteht Zugang zum Internet über LAN und/oder WLAN. Das Ernestinum ist in das Glasfasernetz der Stadt Coburg eingebunden.

Haben Sie auch iPads?

Für den mobilen Einsatz im Klassenzimmer haben wir iPads im Klassensatz. Außerdem  haben wir vier Räume, in denen Schüler*innen an Computern arbeiten können (e-Learning: 28 Plätze; Informatik: 16 Plätze; Robo-Labor: 8 Plätze; EE01: 4 Plätze).

Warum haben Sie noch Kreidetafeln? Das ist doch veraltet!

Eben nicht – zumindest nicht grundsätzlich!

Die herkömmliche Tafel ist barrierefrei und hat gerade in den unteren Jahrgangsstufen ihre Vorteile. Alle Klassenzimmer haben aber darüber hinaus Multimedia-Ausstattung mit fest installiertem Beamer. Elektronische Tafeln haben wir insbesondere in Fachräumen und in Räumen für die Oberstufe.

Was tut das Ernestinum zur Medienerziehung?

Eine ganze Menge!

Medienerziehung ist Baustein vieler Schulfächer, von Informatik über Deutsch bis hin zu Religion. Außerdem nehmen wir am Schülermultiplikatorenprojekt „Netzgänger“ teil. Mehrmals im Schuljahr findet eine „Medien-Aktionswoche“ statt, in der die Medienerziehung in besonderer Weise im Unterricht thematisiert wird.

Kann mein Kind einen zweiten Büchersatz bekommen?

Das Schultaschen-Übergewichtsproblem lösen wir anders!

Nach dem Schulfinanzierungsgesetz ist die Stadt Coburg nur zur Bereitstellung eines Büchersatzes verpflichtet. Wenn wir Bücher übrig haben (das ist sehr oft der Fall), stellen wir sie in medizinisch begründeten Ausnahmefällen gerne zur Verfügung. Durch viele Doppelstunden sorgen wir aber in der 5. Klasse dafür, dass die Taschen nicht zu schwer werden. Hilfreich ist ggf. auch die Anmietung eines Schließfaches (s.u.).

Gibt es Schließfächer für die Kinder?

Ja – sogar über das Schulhaus verteilt.

Schließfächer werden von der Firma Mietra bereitgestellt und vermietet (www.mietra.de). Genauere Informationen (Preise, Größen) findet man auf der Website der Firma.

Sind Handys am Ernestinum erlaubt?

Nach dem Erziehungs- und Unterrichtsgesetz ist die Situation eindeutig: Handys sind auf dem Schulgelände auszuschalten. Die Lehrkräfte dürfen aber Ausnahmen gestatten. Insbesondere dürfen Lehrkräfte den Gebrauch des Smartphones an passender Stelle in den Unterricht einbauen, z.B. zur Internetrecherche.

Was geschieht am Ernestinum zum Thema „Lernen lernen“?

Wir integrieren dieses Thema systematisch in den Fachunterricht der ersten Monate in der 5. Klasse. Wir haben uns für diese Variante entschieden, weil wir uns bewusst sind, dass der Eingewöhnungsprozess länger dauert als ein paar Tage am Anfang des Schuljahres.

Gibt es am Ernestinum Mobbing?

Mobbing gibt es in allen Zwangsgemeinschaften – vom Kindergarten bis zum Großraumbüro!

Wir stellen uns dem Problem offen, betreiben gezielte Prävention und haben speziell ausgebildete Lehrkräfte, die bei Mobbing nach wissenschaftlich geprüften Methoden intervenieren können.

Man hört so viel von Drogen. Was tut das Ernestinum dagegen?

Aufklärung über Drogen ist fester Bestandteil des Biologieunterrichts. Wir arbeiten mit der Polizei zusammen, um z.B. Elterninformationsabende zu diesem Thema anzubieten. Zur Suchtprävention bei Jugendlichen gehört aber ganz besonders die Ich-Stärkung bzw. die Stärkung des Selbstbewusstseins. Wichtig ist hier ein angstfreies, wertschätzendes Schulklima mit vielen Förderangeboten, um individuelle Stärken zu erleben. Hierauf legen wir großen Wert.