Klettern wie Gibbon, Faultier und Koala

Wer bei der Fränkischen Schweiz nur an Burgen, Höhlen und Felsen denkt, war noch nicht im Kletterwald Pottenstein: Laut Aussage der Betreibenden handelt es sich um einen der größten Kletterwälder Deutschlands! Und diesen haben wir, die 5c, am 22.07.2021 ausgiebig getestet. Begleitet haben uns unser Klassenlehrer Herr Thoma, die stellvertretende Klassenleiterin Frau Püschel und zwei unserer Tutoren, Tizian und Marc.

Eineinhalb Stunden Busfahrt in eine Richtung waren ganz schön lang. Viele Kinder hingen einfach nur am Handy, andere haben sich mit Kartenspielen die Zeit vertrieben. Endlich angekommen, bekamen wir zunächst eine viertelstündige Einweisung, wie die Kletterausrüstung zu benutzen und mit ihr umzugehen ist. Dann gab es kein Halten mehr und alle sind auf die Parcours gestürmt! Wir sind gehangelt, gerutscht, gewackelt, gesprungen und haben uns selbst bewiesen, dass wir mutig sind, Kraft und Geschicklichkeit haben und zusammenhalten. Kurzum: Klasse 5c ist kletterfit! Essen konnten wir dort auch. Manche von uns hatten etwas dabei, andere haben sich das Essen einfach bestellt. Die Verpflegung im Kletterwald war sehr lecker (ich habe es selbst getestet). Bis das Essen fertig war, konnten wir es uns auf den Bierbänken in der Sonne gemütlich machen und nach kurzer Wartezeit das Essen an der Theke abholen. Es war zwar nicht das gesündeste, aber wie gesagt sehr lecker.

Die Rückfahrt haben einige einfach verschlafen – wie ein echtes Faultier eben. Nach einem ereignisreichen und ungewöhnlich langem Schultag fuhren wir gegen 14:45Uhr wieder auf dem Busplatz am Anger in Coburg ein.

Wer auch (noch) einmal in den Kletterwald Pottenstein fahren möchte, kann das auch mit Familie und Freunden erleben und einen Ausflug dorthin unternehmen. Kinder ab vier Jahren, Jugendliche und Erwachsene können sich wie unsere Klasse zwischen den Bäumen verausgaben. Das Kribbeln im Bauch ist garantiert.

Von Anna-Dorothea von Obstfelder, 5c

August 3, 2021