Herausragende Erfolge beim Landeswettbewerb Mathematik

Mit sieben ersten Preisen, einem zweiten Preis und drei dritten Preisen in der ersten Runde sowie einem Landessieg in der zweiten Runde erzielte das Gymnasium Ernestinum einen zweiten Preis in der Mannschaftswertung beim 23. Landeswettbewerb Mathematik in Bayern.

„Es ist äußerst beeindruckend, wie sich trotz erschwerter Bedingungen aufgrund von Corona auch in diesem Schuljahr viele Schülerinnen und Schüler mit Begeisterung der Lösung der sehr ansprechenden Wettbewerbsaufgaben widmeten und dabei Kreativität und Ausdauer zeigten.“, äußert erfreut die Stellvertretende Schulleiterin Annett Rauch-Weise, die seit über 15 Jahren die Schülerinnen und Schüler des Ernestinums bei der Wettbewerbsdurchführung engagiert betreut und hierzu einen Kurs der Regionalen Begabtenförderung Oberfranken leitet.

Der Landeswettbewerb Mathematik Bayern wird vom bayerischen Kultusministerium für Schülerinnen und Schüler der Realschulen und Gymnasien bis einschließlich Jahrgangsstufe 10 veranstaltet. Sponsoren sind die Nürnberger Versicherung und die Consors-Bank. In diesem Schuljahr nahmen 1080 Schülerinnen und Schüler der Realschulen und Gymnasien teil, was im Landesdurchschnitt eine Beteiligung von etwa drei Schülern pro Schule bedeutet. Die Aufgaben sind auf das Niveau der Mittelstufe abgestimmt. Daher ist es besonders beeindruckend, dass neun der fünfzehn Ernestinums-Teilnehmer aus den Jahrgangsstufen 5 bis 7 kamen. Sechs dieser Nachwuchsmathematiker konnten schon Preise gewinnen, die Siebtklässlerinnen Hilda Geisthardt und Antonia Gückel sogar einen herausragenden 1. Preis. Damit gehören die beiden Mädchen zu den 18 Besten aus den Jahrgangsstufen 5-7 in Bayern.

Insgesamt gelang es 11 Schülerinnen und Schülern des Ernestinums durch ihre Spitzenleistungen Preise zu erzielen.

Erste Preise:
7. Klasse: Hilda Geisthardt, Antonia Gückel
8. Klasse: Alba Dietze, Laurenz Jakob
9. Klasse: Daniel Cionoiu
10. Klasse: Fabian Fronda, Moritz Jakob

Zweiter Preis:
7. Klasse: David Wölfel

Dritte Preise:
5. Klasse: Fynn Albert
7. Klasse: Mira Baumann, Jakob Keßler

Hilda Geisthardt, Antonia Gückel, Laurenz Jakob, Fabian Fronda und Moritz Jakob glänzten in der
1. Runde mit der vollen Punktezahl.

Damit liegt das Ernestinum wie in den letzten Jahren weit über dem Durchschnitt von ca. zwei Preisträgern pro Gymnasium in Bayern.

In der 2. Runde konnte Fabian Fronda Brillantes leisten. Er ist damit einer der 60 Landessieger in Bayern.

Aufgrund der herausragenden Ergebnisse gehört die Mannschaft des Ernestinums auch in diesem Schuljahr in der Gesamtwertung wieder zu den Besten in Bayern. Herzliche Glückwünsche zum zweiten Preis mit einem Preisgeld in Höhe von 1250 € übermittelten Staatsminister Prof. Dr. Michael Piazolo aus dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus, Walter Bockshecker, Mitglied des Vorstands der Nürnberger Versicherung, Albrecht Kliem, Leiter des Landeswettbewerbs Mathematik und der Förderverein des Landeswettbewerbs Mathematik e.V. Alle Teilnehmenden erhielten für die gezeigten Leistungen eine Bluetooth-Tastatur von der Nürnberger Versicherung.

In den zurückliegenden 16 Wettbewerbsjahren erreichte das Ernestinum beim Landeswettbewerb stets Spitzenplätze – neun Mal einen ersten, fünf Mal einen zweiten und zweimal einen dritten Preis. „Wir freuen uns sehr, dass aufgrund dieser Erfolgsserie eine Kooperation zwischen der Nürnberger Versicherung und den beiden Begabtenförderungsgruppen zur Mathematik und Informatik am Ernestinum entstanden ist.“, äußert Schulleiter Dr. Bernd Jakob begeistert. Vor Kurzem fand der erste Workshop statt.

August 6, 2021