Bio & Physik in Kombination: Strahlentherapie

Strahlentherapie bezeichnet die Verwendung von ionisierender Strahlung auf den Menschen im medizinischen Bereich, um beispielsweise Krebserkrankungen zu behandeln. Somit ist die Strahlentherapie ein interdisziplinäres Fachgebiet, in dem heutzutage neben der Informatik vor allem die Naturwissenschaften Physik und Biologie eine maßgebliche Rolle spielen. Deshalb hatten am Mittwoch, 14.07.2021, Schülerinnen und Schüler der Q11, die Kurse beider Fächer belegen, die Gelegenheit die Praxis für Strahlentherapie, die sich im Klinikum Coburg befindet, zu besuchen. Nach freundlicher Begrüßung durch Fr. Grabenbauer fasste Dr. Schäfer wesentliche biologische und physikalische Grundlagen in einem kurzweiligen Vortrag zusammen. Die anschließende Führung durch die Praxis für Strahlentherapie ermöglichte einmalige Blicke hinter die Kulissen modernster Medizintechnik: Die Schülerinnen und Schüler lernten das Funktionsprinzip der Hochvolttherapiegeräte, die für die Bestrahlung eingesetzt werden, kennen. Es waren, da eines der beiden Geräte gerade turnusmäßig gewartet wurde, sogar technische Details sichtbar. Die bildgebende Darstellung des Tumorgewebes ermöglicht ein Computertomograph (CT), der anschließend besichtigt wurde. Bei der Brachytherapie wird die Strahlenquelle (Iridium-192 mit einer Halbwertzeit von 74 Tagen) in unmittelbare Nähe des zu bestrahlenden Gewebes gebracht. Auch dies wurde den Teilnehmerinnen und Teilnehmer direkt am Brachytherapie-Gerät erläutert. Abschließende Informationen zum Thema Strahlentherapie und die Möglichkeit Fragen zu stellen, rundeten den Besuch ab.

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei Hr. Dr. W. Schäfer und Fr. A. Grabenbauer für den informativen und sehr beeindruckenden Nachmittag bedanken. Wir hoffen sehr, dass auch in Zukunft Schülerinnen und Schülern die Anwendung von biologischen und physikalischen Inhalten aus dem Unterricht in der Strahlentherapie verdeutlicht wird.

Juli 15, 2021