Die Vielfalt des Ingenieurberufs…

erkundeten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Projekt „JungIngenieurPass“ am 05. Februar 2020. An diesem Tag wurde nicht die Schule, sondern immer paarweise ein Coburger Unternehmen einen ganzen Tag lang besucht:

Bei der Fa. Brose konnten sich Madleen und Paul direkt bei Studenten über das duale Studium informieren und erhielten außerdem einen tiefen Einblick in die verschiedenen Arbeitsbereiche der Firma. Lena und Carolin setzten sich bei der Fa. Kaeser natürlich intensiv mit Kompressoren auseinander und lernten, welche Betriebsmittel nötig sind, um beispielsweise die Schraube eines Kompressors fräsen zu können. Schwerpunkt bei der Fa. Lasco war der Bereich der Informatik im Ingenieurberuf. So konnten Evi und Cora die Simulation eines hydraulischen Hammers mit einer Virtuel Reality Brille erleben. Bei der Fa. Kapp gewannen Jannik und Tristan einen Einblick sowohl in die umfangreichen Werkshallen des Unternehmens, als auch in das Ingenieurstudium an der Hochschule Coburg. Ein Chemie- und Biologielabor sowie ein Labor für Lasertechnik lernten Arthur und Moritz am Institut für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg kennen und führten dort selbst Experimente zur Ausbreitung von Schall in festen Medien durch. Alina und Paul besuchten die Fa. Schink in Breitenau. Dort erlebten sie nicht nur, wie Blechteile mit Lasern geschnitten werden, sondern konnten auch eigene Skizzen per CAD erstellen und in die Realität umsetzen. In der Fa. Waldrich setzten sich Aron und Lukas mit Sicherheitsbestimmungen, z.B. für Geländer, auseinander und lernten die 2020 neu auf den Werkzeugbau-Markt kommende TAURUS 30 GEMINI genauer kennen.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen beteiligten Institutionen und besonders deren Mitarbeitern ganz herzlich für die Bereitschaft bedanken, unseren Schülern die Welt des Ingenieurberufs näher zu bringen.

 

Februar 21, 2020