Gürtelprüfung, die dritte

Zum dritten Mal hatten die Judoka des Ernestinums Gelegenheit, ihr Können bei einer Gürtelprüfung unter Beweis zu stellen. Elf Schülerinnen und Schüler trainieren regelmäßig, um sich mit den Techniken und der Philosophie dieser asiatischen Kampfsportart vertraut zu machen. Die Prinzipien von Siegen durch Nachgeben und dem besten Einsatz von Geist und Körper werden von erfahrenen Judoka des Post Sportvereins Coburg vermittelt. Neben der körperlichen Fitness und der Verbesserung des Körper- und Bewegungsgefühls stärkt Judo die Konzentrationsfähigkeit und Koordination, bildet Charakter und Disziplin, gibt Selbstvertrauen und baut Aggressionen ab.

Nach einer intensiven Vorbereitungszeit nutzten alle 11 Judoka die Möglichkeit eine Gürtelprüfung abzulegen. Gegenstand der Prüfung waren Fallschule, verschiedene Wurf- und Haltegrifftechniken sowie eine Reihe von Bewegungsaufgaben und Handlungsketten. Ein besonderes Augenmerk galt den Fallübungen zur Vermeidung von Verletzungsrisiken. Bei dem abschließenden Randori (= Übungskampf) bewiesen alle Judoka, dass sie die neuen Griffe und Techniken auch in der Praxis anwenden können.

Die Prüfung nahm Georg Konarek (3. Dan) ab, der allen Judoka zu ihrem neuen Gürtel gratulieren konnte. Zum Weiß-Gelbgurt bestanden: Konstantin Bachmann, Patrick Heiser, Eduard Stern, Bálint Szima und Mustafa Uysal; zum Gelb-Orangegurt bestanden: Antonia Bräuning, Daniel Cionoiu, Elijah Günther, Laurenz Jakob, Martin Strese und Gabriel Paluszek.

Februar 20, 2020