Gelber Gürtel!

Sechs junge Judoka des Gymnasiums Ernestinum haben kurz vor den Sommerferien ihre Prüfung zum Gelb-Gurt bestanden.

Seit diesem Schuljahr besteht am Gymnasium Ernestinum eine Sport-Arbeitsgemeinschaft Judo. Bei dieser asiatischen Kampfsportart geht es um Siegen durch Nachgeben und den besten Einsatz von Geist und Körper. Was unter diesen Prinzipien zu verstehen ist und wie diese am besten umzusetzen sind wird den jungen Judo-Schülern aus den Klassen 5 – 7 (und älter) von lizensierten Trainern und Trainerassistenten des Post Sportvereins Coburg vermittelt.

Nach ihrer Prüfung zum Weißgelb-Gurt und ihrem ersten Schulwettkampf hatten sich die „Ernes-Judoka“ vorgenommen, sich technisch und körperlich zu verbessern. Ein Punkt dabei war die nächste Gürtelprüfung zum Gelb-Gurt. Nach einer intensiven Vorbereitungszeit legten sechs Ernes-Judoka die Prüfung zum gelben Gürtel, dem 7. Kyu, ab. Gegenstand der Prüfung waren Fallschule, Grundformen von Wurf- und Bodentechniken sowie eine Reihe von Bewegungsaufgaben und Handlungsketten. Hinzu kamen in der Bodenarbeit die 4 Haltegriffgruppen mit Befreiungen und Gegenreaktionen. Ein besonderes Augenmerk galt den Fallübungen zur Vermeidung von Verletzungsrisiken. Bei dem abschließenden Randori (= Übungskampf) bewiesen alle Judoka, dass sie die neuen Griffe und Techniken auch in der Praxis anwenden können.

Die Prüfung nahm Georg Konarek (3. Dan) ab, assistiert von Trainerassistent Fabian Beck, die allen Prüflingen zu ihrer bestandenen Prüfung und den gezeigten sehr guten Leistungen gratulieren konnten.

 

Juli 25, 2019