Den Nachwuchs für die Zukunft begeistern

Schülerinnen und Schüler für Zukunftstechnologien wie Bionik, Erneuerbare Energien, Leichtbau, Nanotechnologie oder Informationstechnologie zu begeistern, das ist das Ziel der Initiative Junge Forscherinnen und Forscher e.V. (IJF). Die Organisation vermittelte kürzlich gemeinsam mit dem IJF-Mitglied Brose rund 75 Gymnasiasten des Coburger Ernestinums spannende Einblicke in die Welt der alternativen Energieversorgung.
Die Aktion fand im Rahmen eines sogenannten Tandembesuchs statt, der unter dem Motto ‚The Day After tomorrow- Energieversorgung heute und morgen‘ stand: „Zunächst haben IJF-Vertreter an der Schule einen Input geleistet. Sie vermittelten theoretische Grundlagen, ergänzt um anschauliche Experimente mit Alltagsbezug. Den konkreten Praxisbezug erlebten die 13- bis 14-jährigen Schüler aus drei Klassen dann in unserer Ausbildung“, erläutert Fachkoordinatorin Juliane Montag.
Thomas Köhler, zuständig für die Ausbildung der Mechatroniker, sowie dessen Auszubildende betreuten die Gymnasiasten an Stationen in der Ausbildungswerkstatt. „Wir haben die Schüler bei der Durchführung von Experimenten zu den Themen Wind- und Sonnenenergie sowie Sensorik angeleitet. Beispielsweise ging es darum, am Beispiel eines Getriebes das Umsetzen von Energie zu veranschaulichen, berichtet Köhler. Abgerundet wurde das Besuchsprogramm von einer Unternehmensvorstellung und Werksführung.
Die IJF engagiert sich für die nachhaltige Förderung moderner Bildung in den Unterrichtsfächern aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik von Kindern und Jugendlichen in Bayern und Baden-Württemberg. Neben Brose unterstützen über 70 Wirtschaftsunternehmen, Netzwerke, Stiftungen und Forschungseinrichtungen die Initiative.

Juli 25, 2019