Forscher und Forscherinnen des Ernestinums überzeugen in Hof

Bei den oberfränkischen Regionalentscheiden “Schüler experimentieren“ und “Jugend forscht” vergangene Woche in der Hochschule Hof präsentierten fünf Forscherteams unserer Schule ihre spannenden Arbeiten.

Der Wettbewerb „Schüler experimentieren“ wendet sich an die jüngsten Forscher und Forscherinnen, sie dürfen maximal 14 Jahre alt sein. In Oberfranken haben sich 73 Jungen und 54 Mädchen in dieser Altersklasse mit insgesamt 69 Arbeiten an dem Wettbewerb beteiligt. Zwei Gruppen kamen vom Ernestinum.

Victoria Kühn (11 Jahre), Nils Rössler und David Reichenbacher (jeweils 12 Jahre) überzeugten mit ihrer hervorragenden Arbeit „Kompostierungs- und Verrottungsversuche“ und wurden 2. Regionalsieger. Das Team Christian Drese, Jonathan Faber und Laurenz Jakob stellte seine Ergebnisse zum “Einfluss von Streusalz auf die Keimung und das Wachstum von Pflanzen” vor.

Ebenfalls erfolgreich waren die Ernestiner beim Wettbewerb „Jugend forscht“. Im Fachgebiet „Technik“ gewannen Leopold Franz, Fabian Beck und Viktor Neumaier, Schüler der 11. Jahrgangsstufe, mit ihrem Projekt „3D-Druck für Hochvakuumanwendungen“ den 1. Platz. Sie werden unsere Schule beim Landesentscheid in Vilsbiburg vertreten.

Jonas Göbel, Erik Hamgarth und Jonathan Romankiewicz (11. Jahrgangsstufe) forderten die Jury mit ihrem Projekt zum Thema „Magnetofluide als Dichtungsmittel in Kolbenkompressoren“. Im Fachbereich „Chemie“ ging Annika Dehler aus der 12. Jahrgangsstufe mit ihrer Arbeit „Klebstoffe in der Medizin“ an den Start.

Die hohe Qualität aller Beiträge wurde mit einem Schulpreis über 500 Euro gewürdigt.

Allen Teilnehmer gratulieren wir zu ihren tollen Leistungen!

 

Februar 25, 2019