Besuch der Gedenkstätte Buchenwald der 9. Klassen

Nach unserer Ankunft in Buchenwald am 07.02.2019 schauten wir zu Beginn einen 30-minütigen Film, um einen Einblick in den schlimmen Alltag der KZ-Häftlinge zu erhalten. Anschließend begann unsere Führung über das Gelände der Gedenkstätte.

Als wir durch das Tor gingen, das zum Appellplatz und generell zum Gefangenenbereich führte, wurde unsere Stimmung sehr getrübt, weil uns alles sehr düster vorkam. Die Kälte erleichterte uns zudem die Vorstellung, wie es den Gefangenen ergangen sein muss, die sogar bei dieser Kälte in dünner Kleidung schwerste körperliche Arbeit verrichten mussten. Anschließend begaben wir uns zu einem Mahnmal,  auf dem die Herkunftsländer aller Opfergruppen eingraviert waren. Eine wichtige Botschaft wurde durch die Temperatur des Monumentes, welche 37 Grad Celsius beträgt, übermittelt:

Alle Menschen sind gleich.

Am meisten hat uns das Krematorium berührt. Zu sehen, wie Menschen behandelt wurden, ist unbegreiflich. Außerdem hat uns erschrocken, was für Lügen den Gefangenen  erzählt wurden, wie z.B. vermeintliche  „Gesundheitschecks“, die tödlich endeten. Trotz der schrecklichen Vergangenheit dieses Ortes finden wir es gut und wichtig, dass wir eine Exkursion nach Buchenwald unternommen haben, da uns so das Schicksal der Menschen, die hier gefangengehalten wurden und zu Tode kamen, deutlich näher gebracht wurde.

Februar 18, 2019