Ernes – Redesigned: Schulhausgestaltung in Schülerhand

Die Ernestinum-Farben warten auf ihren Einsatz

Das P-Seminar „Räume in Besitz nehmen – Schulhausgestaltung“ hat endlich mit der Umsetzung der zahlreichen gestalterischen Entwürfe begonnen, die in der zweiten Hälfte des vergangenen Schuljahres entstanden sind. Damit beteiligen wir uns nicht nur aktiv an der Gestaltung unseres schulischen Lebensraumes – wir werden sogar Teil dieser Gestaltung.

Ändert ein solches Vorgehen unser Verhältnis zur schulischen Umgebung? Nehmen wir diese dadurch bewusster wahr? Kümmern wir uns stärker um den Erhalt unserer Arbeit oder wertschätzen wir Schönes zukünftig mehr? Auch solche Fragen beschäftigen uns seit Beginn des P-Seminars.

Die Streicharbeiten sind nun in vollem Gange, wir haben uns für den Anfang den C-Trakt vorgenommen, der bisher außer Bilder keine bedeutsamen gestalterischen Akzente aufweist. Das wird sich jetzt ändern! Wir – kleine Grüppchen der insgesamt 16 Schülerinnen und Schüler der Q12 – treffen uns in Zeiten, in denen die Schule still und verlassen ist, vornehmlich freitags und samstags. Es wird abgeklebt und abgedeckt, die Pinsel geschwungen und die Rollen in Fahrt gebracht. Für einen flotten Arbeitstakt sorgen diverse Playlists und Bluetooth-Soundboxen. Mal sehen, wie die ersten Reaktionen ausfallen…

Bei farblichen Veränderungen soll es aber nicht bleiben: auch mit dem Einrichten von Räumen und Nischen zwecks Schaffung von Aufenthaltsbereichen und Lerninseln haben wir uns befasst. Diese Projekte sind aber deutlich komplizierter in der Umsetzung, da wir mehr sicherheitstechnische Bestimmungen beachten müssen, z. B. den Brandschutz bei der Wahl des Materials. Trotzdem hoffen wir, viele unserer Ideen realisieren zu können, bevor wir uns dann ab Anfang Februar den Vorbereitungen für das Abitur widmen müssen. Drückt uns die Daumen!

Dezember 16, 2018