Gerhard Amend informiert über Verrohung der Sprache

Am Montag war Gerhard Amend, langjähriger oberster Richter am Landgericht Coburg, auf Einladung von StD N.Berger zu Gast in eimem Deutschkurs der Q11, um über die juristischen Folgen, die bei Beleidigungen drohen, zu informieren. Im Rahmen des Bundeswettbewerbs zur politischen Bildung erarbeiten die Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihrem Kursleiter zur Zeit sechs großformatige Infotafeln zum Thema “Verrohung der Sprache”. Herr Amend konnte als Experte neben der einen oder anderen amüsanten Episode aus seiner Tätigkeit am Gericht einige wichtige Erkenntnisse vermitteln: Das Strafmaß beim Tatbestand Beleidigung erstreckt sich bei Erwachsenen von einer Geldstrafe bis zu einem Jahr Gefängnis, wobei entscheidend ist, ob ein Angriff auf die Ehre eines bestimmten genau bezeichneten Menschen vorliegt, und schwere Beleidigungen keinesfalls durch das Recht auf Meinungsfreiheit gedeckt werden können. Verrohung der Sprache – so Herr Amend – “zerstöre das Band der Kommunikation in einer Gesellschaft” und sei häufig der Auslöser von körperlicher Gewalt.

November 27, 2018