Viktor Neumaier (10c) greift dem Herz unter die Arme

 

Ab dem 23. Juli nahm Viktor Neumaier für zwei Wochen am Kurs „– Dem Herz unter die Arme greifen – Medizintechnik am Beispiel des Herz-Kreislauf-Systems“ an der Deutschen SchülerAkademie in Papenburg teil. Zusammen mit den zwei Kursleitern lernten die 16 Teilnehmer des Kurses den Fachbereich der Medizintechnik am Beispiel des Herz-Kreislauf-Systems kennen. Der Kurs umfasste eine umfangreiche Einführung in die Möglichkeiten, die sich mit moderner Medizintechnik eröffnen – von Implantaten über (Teil-)Ersatz von Organen bis hin zu Unterstützungs- und Diagnosegeräten. Als Grundlage für die technische Diskussion dienen die mikro- und makroskopische Physiologie und Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems.

Angekommen in Niedersachsen traf Viktor die anderen 94 Teilnehmer und Kursleiter der Akademie, welche aus ganz Europa, Amerika und Ägypten bis nach Papenburg angereist waren. Nach dem ersten Kennenlernen starte auch schon die Kursarbeit. Aufgeteilt in insgesamt sechs verschiedene Kurse, welche sich unter anderem mit Mathematik, Biologie, Postkolonialismus, Völkerrechten und römischer Geschichte befassten, besuchte Viktor den Medizinkurs der Akademie. Dabei wurden nicht nur Inhalte vermittelt, sondern die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten sich selbst wissenschaftliche Inhalte erarbeiten und präsentieren.

Während der täglichen Kursarbeit wurden die Teilnehmer des Medizinkurses über die Schwächen des menschlichen Herz-Kreislauf-Systems aufgeklärt und wie diese gezielt mit modernster Technik ausgeglichen werden können. Neben dem Ersatz von Blutgefäßen und dem Einsatz von Implantaten, wurde den Schülern auch die Notwendigkeit von Erster Hilfe erläutert. Der Kurs besuchte das Marienkrankenhaus Papenburg und durfte dort einen Tag in das spannende Berufsfeld der Radio- und Kardiologie hineinschnuppern. Dabei bekamen die Kursteilnehmer einen praktischen Einblick in Behandlungsmöglichkeiten und konnten sogar bei einer Operation live dabei sein.

Die Freizeit wurde mit spannenden Aktivitäten gefüllt, wie etwa mit dem Besuch der Meyer Werft, verschiedenen Fahrradtouren, Bootsfahrten und mit viel Sport. Abends wurde durch die Schülerinnen und Schüler selbst oder durch die Kursleiter für viel Spaß und Action gesorgt. Zusätzlich gab es auch noch sogenannte kursübergreifende Aktivitäten, in denen die Schüler unter anderem Fremdsprachen, Computersprachen, Löten oder das Singen im Chor erlernen konnten. Trotz großem Programm liefen aber auch viele Abende auf nahezu endloses Beisammensein in entspannter Runde am anliegenden See hinaus.

Ein tolles Erlebnis für Viktor, das ihm nicht nur viele neue Freundschaften, sondern auch viele neue Impulse für seinen weiteren Lebensweg vermittelt hat.

August 2, 2018