Erfolgreiche Ernestiner beim 29. Classic Marathon in Athen

Geschafft!  – 12 Schüler des Gymnasiums Ernestinum haben sich in Begleitung von Oberstudienrat Stefan Kestel am Sonntag, dem 13.11.2011, an die Marathondistanz von 42,195 km gewagt – mit Erfolg. Am Sonntagmorgen, um 9 Uhr, starteten 6144 Läufer auf der historischen Strecke von Marathon nach Athen. Vor mehr als 2500 Jahren, im Jahre 490 v.Chr., lief ein griechischer Bote namens Phidippides genau diese Strecke, um die Siegesnachricht der damaligen Schlacht zwischen den Athenern und den Persern zu verkünden. Als er in der griechischen Hauptstadt ankam, schrie er: „Wir haben gesiegt!“, und fiel tot um.
Dieses Schicksal erlitt zum Glück keiner der Ernestiner. Nach dem Lauf waren alle wohlauf, nur die Muskeln schmerzten noch ein bisschen. Besonders hervorzuheben ist die Leistung des 18-jährigen Schülers Dennis Westhäuser, der den Marathon in einer Zeit von 3 Stunden und 8 Minuten absolvierte. Der letzte Ernestiner des Marathonteams benötigte knapp 6 Stunden.
Das  Projekt „Planung und Durchführung eines Marathons“ entstand im Rahmen eines P-Seminars. In dieser Art von Seminar arbeiten Schülerinnen und Schüler etwa ein Jahr lang an einem Projekt, das im Kontakt mit außerschulischen Partnern verwirklicht wird. Im Falle des Ernestinum-Marathonteams gab es unterschiedliche Partner: Entscheidend für die Verwirklichung der Reise war die Zusammenarbeit mit dem Rotary-Club-Coburg, der durch Max Beiersdorf, Thomas Engel und seine Frau letztendlich auch in Athen vertreten war.
Da das Mindestalter bei den meisten Marathonveranstaltungen bei 18 Jahren liegt, bedurfte es eines ärztlichen Attests und der Zustimmung der Eltern. Oberstudienrat Stefan Kestel war sichtlich erleichtert, als es alle 12 Schüler über die Ziellinie schafften, „da es sich hier ja um eine Schulveranstaltung handelt und man somit in der Verantwortung steht.“.  Außerdem war die Unterstützung der Schulleitung sehr hilfreich, die das Projekt von Anfang an tatkräftig unterstützte.
Die Schüler bereiteten sich seit Februar 2011 auf den großen Tag vor. Der Trainingsumfang erreichte einen Monat vor dem Marathon 80 km pro Woche. Vorbereitungswettkämpfe waren beispielsweise der Medical Park Halbmarathon in Bad Rodach, der VR-Bank-Lauf in Coburg, der Ahlstadtlauf  und der Flechtkulturlauf in Lichtenfels. Zudem wurden verschiedene Aufgaben auf die Schüler verteilt, wie beispielsweise das Erstellen eines Trainings- und Ernährungsplans, das Auswählen der Trainingsstrecken, die Dokumentation des Trainings und die Pressearbeit.
Medizinisch betreut wurde die Schüler von verschiedenen Ärzten: Neben Vorträgen von Dr. med. Oliver Gregor und Dr. med. Albrecht Schmitt über kardiologische und orthopädische Sportschäden unterzog Dr. med. Johannes Brachmann, Chefarzt am Klinikum Coburg, die Gruppe einer umfassenden Leistungsdiagnostik.
Mental wurde das Team von dem regionalen Spitzenläufer und Trainer Michael Holder, der zur Zeit das Nachwuchstalent Rushee Buggaa betreut, eingestellt. Viele praktische Erfahrungen im psychischen Bereich wurden weitergegeben. Die Ausrüstung wurde von der Firma Leise in Form eines einheitlichen Präsentationsanzugs zur Verfügung gestellt. Zudem lud die Firma Adidas die Gruppe zu einem ereignisreichen und informativen Tag nach Herzogenaurach ein und sponserte darüber hinaus auch Laufausrüstung.
Nach dem Marathon in Athen ist das Seminar jedoch noch nicht beendet. Jeder Schüler erhält am Ende ein Zertifikat, in dem sein Engagement beurteilt und benotet wird. Außerdem wird es einen Abschlussabend mit einer umfangreichen Dokumentation mit allen Unterstützern geben. Alle Beteiligten sind glücklich, die Schüler sehr stolz und der positivste Effekt des ganzen Projekts ist, dass sich eine erfreulich große Gruppendynamik gebildet hat –  eine starke Truppe, die zusammenhält.

November 23, 2011