Relativitätstheorie hautnah – sind schnelle Teilchen wirklich schwerer?

Die Relativitätstheorie von Albert Einstein hat für einige Überraschungen gesorgt. So gehen bewegte Uhren langsamer, bewegte Lineale sind kürzer und bewegte Massen schwerer als ruhende. Dies alles erscheint nicht nur Schülern reichlich seltsam und abstrakt und erweckt den Anschein des rein Akademischen. Aber sind diese Phänomene auch real, kann man sie messbar machen?

Dieser Frage ging StD Wolf bei seinem letzten Besuch im Jülicher Forschungszentrum auf den Grund. Zusammen mit dem Institutsleiter des IKP-4, Dr. Ralf Gebel und seinen Mitarbeitern, wurden an dem Jülicher Zyklotron Protonen auf ca. 30% der Lichtgeschwindigkeit beschleunigt und die zugehörigen Messdaten akribisch protokolliert.

Nun sollen diese Daten mit Schülern ausgewertet werden, um zu sehen, ob die erwähnten Effekte auch nachweisbar sind. Ein weiterer Besuch in Jülich mit Schülern soll dann endgültige Klarheit bringen.

Januar 21, 2018